20170427 141712-1

Die besten Spürnasen im Rettungshundesport ...

.... wurden auf der 12. offenen VDH- Meisterschaft für Rettungshunde vom 29.04. – 01.05.17 in Herne ermittelt. Die Ortsgruppe Wanne-Nord des Vereins für Deutsche Schäferhunde richtete bereits zum 3. Mal diese Meisterschaft aus.

Dem eingespielten Team um Walter Hoffmann gelang es wieder den Teilnehmern und Zuschauern einen würdigen Rahmen und eine gut organisierte Veranstaltung zu bieten. Unterstützt wurden sie im Bereich der Trümmersuche durch den BRH, der Manpower und seine Trümmeranlage in Wesel zur Verfügung stellte. Das ERT (Essener Rettungshunde Team) sorgte für ein adäquates Fährtengelände in Velbert und übernahm die Betreuung der Teams in der Fährte. Dem DVG oblag die Organisation und Durchführung der Flächensuche, die in einem anspruchsvollen Gelände in Bottrop stattfand. Zentrale Anlaufstelle war die großzügige Platzanlage der OG Wanne- Nord, auf der auch die Prüfungen in Unterordnung und Gewandtheit stattfanden.

 49 Teams aus 4 Ländern führten ihre Hunde unter den strengen Augen der Leistungsrichter vor. Es richteten Charlotte Kranz (IRO) aus Österreich in der Fährten- und Trümmersuche der Stufe B, Pavel Sabacky (IRO) aus Tschechien in der Flächensuche B und Walter Hoffmann (IRO) die Unterordnung und Gewandtheit der B- Stufen. Heiko Chr. Grube (SV) richtete alle Teams der Stufen A, sowohl im Bereich Nasenarbeit als auch der Unterordnung und Gewandtheit.

Die Deutschen Meister im Rettungshundesport 2017 wurden aus den besten Teams der B- Prüfungen ermittelt.

Im Bereich Flächensuche siegte Nicole Beutler (DVG) mit ihrer Deutschen Schäferhündin Ilwie von der Schiffslache, vor Michaela Beck (BRH) mit ihrem Pudelpointer Arco vom Giebelwald und Christine Seebach (BRH) mit ihrem Golden Retriever Bjarnr Koda a nordic Sammoner´s Tale.

Deutsche Meisterin in der Fährtensuche wurde Sabrina Czaplewski (SV) mit ihrer Deutschen Schäferhündin Gisela vom Dorneburger Bach, den 2. Platz belegte Renate Eberts (DVG) mit ihrer Parson Russelterrierhündin Lara Croft vom Räuberschlag. Dritte wurde Brigitte Sautter (SV) mit ihrer Deutschen Schäferhündin Enny vom wilden Süden.

(v.l.n.r.) Walter Hoffmann, Heiko Grube,
Charlotte Kranz, Pavel Sabacky

In der Trümmersuche erkämpfte sich Kathy Denille (KTR) aus Belgien mit ihrem Malinois Intox van het Groot Wezenland den Sieg. Den 2. Platz erreichte Susann Waydhas (SV) mit ihrer Labradorhündin Kira, Drittplatzierte wurde Renate Eberts (DVG) mit ihrer Parson Russelterrierhündin Lara Croft vom Räuberschlag.

 

Die A- Stufe in der Fährte gewann Susanne Beneke (SV) mit ihrer Schäferhündin Oda- Mae von Haus Heldmann, in der Fläche A konnte sich Andrea Magdziarz (SV) mit der Malinoishündin Joeli vom schnellen Fahnder vor Werner Bartz (SV) mit seiner Malinoishündin Zora und Barbara Pietrusky (DVG) mit der Malinoishündin Wanjeena´s Birgit behaupten. Der Trümmerarbeit Stufe A wurde Nadine Weingart (SV) mit ihrer Australian Shepherdhündin Cayuma vor Natascha Kurz (SV) mit ihrer Mischlingshündin Pünktchen.

 

Nachdem an den vorangegangenen Prüfungstagen beste Wetterbedingungen geherrscht hatten, fand die würdevolle Siegerehrung am Montagnachmittag leider im Regen statt. Dies tat der feierlichen Stimmung beim Einmarsch der Teilnehmer und Ehrung der Sieger begleitet von den Klängen einer Kapelle aber keinen Abbruch. Beim Erklingen der Nationalhymne floss so manche Freudenträne.

 

Teilnehmer, Zuschauer und Ausrichter waren einhellig der Meinung, die VDH RHDM 2017 war eine rundum gelungene Veranstaltung, die durch eine gute Zusammenarbeit der genannten Verbände geprägt war.

 

B. Ullrich- Kornadt
(Prüfungsleiterin)

Sieger und Platzierte in der Flächensuche

Sieger und Platzierte in der Fährtensuche

12 rhdm - logo-freigestellt

Sieger und Platzierte in der Trümmersuche

 

Wer ist online

Aktuell sind 61 Gäste und keine Mitglieder online