Bericht über eine nationale Prüfung in Estland

Kalt aber herzlich!

In Tallin, am Nordrand gelegene Hauptstadt von Estland, war mein diesjährig letzter Einsatz als RH-Richter. Ein recht turbulentes Wochenende bei reichlich Schnee und eisiger Kälte, Mitte November auch hier etwas ungewöhnlich.

Nach meiner Ankunft am Freitag stand dann auch gleich ein kurzes Seminar in Sachen Flächensuche auf dem Programm. Präsentation und Diskussionen prägen den Nachmittag.

Im Hinblick auf die gleichzeitig geplante Richterprüfung für die Anwärterinnen Monika Rüsing und Margot Luukas, durch eine vom estnischen Kennelclub organisierten Prüfungskommission, in die ich als RH-Richter integriert wurde, war der Samstag für eine RH-Prüfung vorgesehen. Die Anwärterinnen hatten Gelegenheit zur Vorbereitung auf die Prüfung, mussten Fragen zur PO beantworten und alle Hunde beurteilen. Verständigung in Englisch ist in Estland für nahezu alle Teilnehmer und Gäste problemlos.

Samstag nach dem Frühstück geht´s auf zur Trainingsanlage für Unterordnung und Gewandtheit. Für die Durchführung der Übungen war der Schnee weggeräumt, die festgefrorenen Geräte freigefegt. Gut ausgebildete, überwiegend deutsche Schäferhunde, hinterlassen einen guten Eindruck trotz der doch recht schwierigen, aber für Estländer wohl gewohnten Randbedingungen.

Die anschließende Flächensuche war geprägt durch eine sorgfältige Organisation und engagierte Helferinnen und Helfer. Trotz der recht kühlen Witterung wurde allen recht bald warm im Hinblick auf die doch zeitweise beschwerlichen Pfade durch den verschneiten Wald. Auch hier waren die Leistungen durchaus solide. Die beiden Anwärterinnen zeigten eine gute Einschätzung der Leistungen. Schon da war ich mir sicher, dass aufgrund ihrer hervorragenden Vorbereitungen die morgige Prüfung kein wirkliches Problem darstellen wird.

Der Abend klingt aus mit dem abendlichen Dinner und einem gemütlichen Beisammensein in unserem Hotel.

Der Sonntagmorgen war zunächst recht ruhig, denn die Prüfung begann erst gegen 11:00 Uhr. Einige Unterordnungen und Flächensuchen wurden nochmals gezeigt und von der Kommission bewertet. Beide Teilnehmerinnen sind glücklich und stolz, ihre Prüfung gut bestanden zu haben. Die Zertifikate dazu werden ausgestellt.

Der Besuch in Estland war angenehm und geprägt durch eine kameradschaftliche, angenehme Atmosphäre. Mit diesem Eindruck fliege ich Montagfrüh wieder heim aus dem kalten Estland in das nicht viel wärmere Ruhrgebiet.

Walter Hoffmann


 

Wer ist online

Aktuell sind 22 Gäste und keine Mitglieder online